Jörgs Webnotizen


Nicht mehr rauchen (II)

12.06.2004 Nachdem ich heute vor 100 Tagen die letzte Zigarette ausgedrückt habe (siehe meine Webnotiz Nicht mehr rauchen (I)), lohnt sich ein kleiner Rückblick. Eine Frage, die ich mir selbst gestellt hatte, bevor ich das erste Mal aufhörte zu rauchen, war: wie lange es wohl dauern wird, bis ich über den Berg bin, bis keine Schmacht und keine Gedanken mehr an eine Zigarette kommen. Inzwischen weiß ich, dass es eigentlich zwei Fragen sind, die weniger zusammen gehören, als ich annahm, und so gibt es auch zwei - einander nur scheinbar widersprechende - Antworten: 1. ja, ich bin nach 100 Tagen längst über den Berg, das war ich schon nach den ersten beiden Wochen; und 2. Gedanken an eine Zigarette kommen auch heute noch hin und wieder, wenn auch nicht so häufig wie noch zu Raucher-Zeiten. Letzteres ist aber gar nicht mal so schlimm, wie ich als Noch-Raucher angenommen hätte: diese Gedanken haben nämlich inzwischen ihre Macht über mich verloren, da ich ihnen diese nicht mehr einräume.

Viele Nichtmehrraucher warten auf den ominösen inneren Klick, der das innere Band zur Nikotinsucht endgültig zerreißt; Alan Carr schreibt in seinem Buch im Kapitel 39 gar von Erleuchtung, warnt aber auch davor, auf diese Erleuchtung zu warten, und dann enttäuscht zu sein, wenn sie sich nicht einstellt. Wenn ich nun zurückblicke, gab es zwar keinen Zeitpunkt eines erleuchtenden Klicks, aber dafür einen Punkt größter Entschlossenheit vor genau 100 Tagen. Einen Tag zuvor hatte ich einen eineinhalbtägigen Versuch, nicht mehr zu rauchen, abgebrochen - nach einer halben Schachtel bin ich dann aber wieder durchgestartet. Ich wusste, dass ich, wenn ich wieder umkippe, früher oder später wieder einen neuen Versuch starten würde. Wie oft sollte ich mir aber dieses Hin- und Her noch antun? Nein, ich wollte diesen elenden K(r)ampf mit dem Nikotin nicht weiter in die Länge ziehen, sondern das Rauchen und den Entzug nun ein für alle mal hinter mich bringen! Ich hatte von anderen ehemaligen Rauchern gelesen, wie sie den Entzug bewältigten, und nach und nach die Vorteile des Nichtmehrrauchens genossen - und genau dies wollte ich nun auch.

Die Vorteile möchte ich nicht mehr missen, um nur einige zu nennen: Geruchs- und Geschmackssinn sind zurückgekehrt; keine Panik mehr, wenn spät abends der Tabak sich zu Ende neigte, ob dieser denn noch bis zum nächste Morgen reicht; keine Angst mehr vor bösen Erkrankungen, die vom Rauchen verursacht werden können; entspannter Aufenthalt an Orten, an denen nicht geraucht werden darf; mehr Geld im Portemonnaie; etc. pp. Nachteile waren Entzugserscheinungen, wie Schlaf- oder Konzentrationsstörungen - aber diese Nachteile waren nicht von Dauer. Als einen weiteren Nachteil des Entzuges könnte ich vordergründig einen größeren Bauchumfang anführen: zuvor verbrauchte der Körper etliche Kalorien zum Abbau des Giftes Nikotin, während auf der anderen Seite der Appetit nun nicht mehr durch das Rauchen getrübt wurde; aber eigentlich ist es genauso abwegig, in bezug auf Gewichtsabnahme von einem Vorteil des Rauchens zu sprechen, wie bei einer Gewichtsabnahme, die durch eine Krankheit verursacht wird; und mit der Disziplin, die ich schon für den Nikotinentzug aufgebracht habe, habe ich jetzt auch die Gewichtszunahme gestoppt, so dass ich mir nun doch keine größeren Hosen kaufen muss :).

Nach der großen Entschlossenheit, nicht mehr zu rauchen, kam irgendwann auch die Gewissheit, dass ich es geschafft habe. Auch hier gab es keinen einzelnen Klick oder eine Erleuchtung; es waren die vielen mehr oder weniger schwierigen Momente, die ich ohne Nikotin meisterte, die diese Gewissheit anwachsen sowie die Angst vor dem nikotinfreien Leben schwinden ließen. Und wenn ich auf die 100 Tage zurückblicke, sehe ich mich inmitten eines Prozesses, in dem das Leben ohne Nikotin mir mit jedem Tag noch ein Stückchen vertrauter wird, und ich mit jedem Tag noch ein Stückchen mehr über meine Raucherzeit den Kopf schütteln kann.

PS: Ein schönes Danke-Schön an dieser Stelle auch noch an die tolle Nichtmehrraucher-Community des mtform, die ich wirklich nur weiter empfehlen kann, und von der ich anlässlich meines 100sten Nichtmehrrauchertages diese Trophäe erhalten habe :)

Kommentare zu dieser Webnotiz

Fortsetzung: Nicht mehr rauchen (III)