Nervige Vorschlagsformulare in Webverzeichnissen

25.05.2007 Die Frage, woran man (als Submitter) ganz allgemein gute bzw. schlechte Webverzeichnisse erkennt, hatte ich schon einmal in meinem Forum angesprochen (Was sind "gute" Webverzeichnisse?). Im folgenden möchte ich meine persönliche Top-Ten-Liste nerviger Eigenschaften von Vorschlagsseiten in Webverzeichnissen aufführen. Nervig finde ich es:

  1. wenn ich eine Apfelseite eintragen möchte, dies nicht in der übergeordneten Obstkategorie darf, als untergeordnete Kategorien aber nur eine Birnen-, und Bananenkategorie sowie zehn Kategorien von exotischen Früchten zur Verfügung stehen, aber eben keine Apfelkategorie. In solchen Fällen sollten die Betreiber doch bitte schön wenigstens eine Unterkategorie "Sonstiges" einrichten
  2. wenn die Formulardaten wegen eines schlecht zu lesenden Captchas erst nach dem achten Versuch erfolgreich eingetragen werden
  3. wenn man ein Jahr nach dem Eintrag automatisierte Benachrichtigungen erhält, in welchen daraufhin gewiesen wird, dass man sich für eine Verlängerung des Eintrages einloggen solle - der Betreiber den betreffenden Link zwischenzeitlich aber entfernt hat (was man aber erst nach längerem Suchen realisiert)
  4. wenn sogar die Angabe der Telefonnummer zwingend ist
  5. wenn für die Beschreibung eine Mindestlänge von 350 Zeichen und eine Maximallänge von 400 Zeichen vorgeschrieben ist
  6. wenn man den Link zur Vorschlagsseite suchen muss
  7. wenn eine Fehlermeldung bei nicht erfolgtem Eintrag so versteckt angebracht ist, dass man sich erst einmal nur wundert, warum nach dem Absenden das ausgefüllte Formular nochmals erscheint
  8. wenn die Kategorie nochmals manuell ausgewählt werden muss, obwohl man das Formular zuvor über die Kategorieseite aufgerufen hat
  9. wenn in der Bestätigungs-Email Name und URL des betreffenden Webkataloges nicht angegeben sind
  10. wenn der Eintrag der URL example.org von der Software auf www.example.org geändert wird