Locker bleiben?

05.11.2006 Auf meine Webnotiz Kommentar-Spam made in Germany trudeln auch noch nach über zehn Monaten Kommentare ein, die das Spamming verteidigen, z.B. mit dem Argument, dass solche Einträge Arbeitsplätze erhalten. Und man solle doch "locker bleiben" und sich nicht über solche "Kleinigekeiten" aufregen.

Nun summieren sich solche Kleinigkeiten mit der Zeit und das Nicht-Reagieren auf Spam-Einträge würde erfahrungsgemäß eine Lawine auslösen: sobald die Backlinks im Google Index zu finden sind, schaut auch die Konkurrenz des Spammers vorbei, um sich in den Kommentaren zu verewigen. Da ich meine Web-Software, wie z.B. auch meine Webnotizen, oft selbst programmiere, ist neben dem Löschen und Moderieren bisweilen auch etwas Programmieraufwand vonnöten, die Software an die Gegebenheiten anzupassen. Solange ich dafür bezahlt werde, kann ich das auch locker sehen, aber es ärgert mich schon, wenn ich bei eigenen nicht-kommerziellen Seiten meine freie Zeit dafür aufwende.

Ich habe auf der betreffenden Kommentarseite ansatzweise versucht zu erklären, warum ich solche Werbe-Kommentare nicht dulde - aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich damit gegen eine Wand rede. Ist das so schwer verständlich, fehlt den betreffenden Kommentatoren vielleicht die Erfahrung eines eigenen (gut gepflegten, nicht Spam-)Blogs, wollen sie einfach nicht verstehen oder wollen sie nur trollen / provozieren oder sehe ich das wirklich nicht locker genug?

5 Kommentare / Trackbacks