Wieviele Browser können Umlaut-Domains aufrufen?

16.03.2005 Seit über einem Jahr können Umlautdomains für .de, .at und .ch Domains registriert werden (siehe hierzu auch Webnotiz Umlaute für den Internet Explorer) - zuvor war die Registrierung der sogenannten IDN Domains bereits für einige andere Top Level Domains wie .com Domains möglich. Doch wieviele Browser sind eigentlich in der Lage, diese Domains direkt aufzurufen? Die neueren Browser-Versionen sind bereit IDN-fähig (siehe Infos zu IDN-Domains / Umlaut-Domains), nur der Internet Explorer benötigt hierzu ein Plugin von Verisign. Ich habe einmal anhand meiner Logfiles die Anteile vom Februar diesen Jahres mit denen vom Februar letzten Jahres verglichen:

Browser IDN fähig 02 2004 02 2005
Internet Explorer Version 6.0 mit Plugin 0,5% 3,6%
Firefox ab Firebird 0.6 99,0% 100,0%
Mozilla ab Version 1.4 86,5% 96,5%
Netscape ab Version 7.1 33,5% 66,5%
Opera ab Version 7.2 77,5% 95,1%
Safari ab Version 1.2 68,8% 93,1%
Konqueror ab Version 3.2 14,7% 80,6%

Da der Anteil von Alternativbrowsern auf meinen Seiten relativ hoch ist (siehe meine Statistik), verfügt dort inzwischen jeder zweite Besucher über einen IDN-fähigen Browser. Auf Seiten, die einen hohen Anteil von IE-Usern aufweisen, werden dies dagegen sehr viel weniger sein. Während die User von Alternativbrowsern inzwischen von zu Zwei Dritteln (Netscape) bis zu 100% (Firefox) auf eine IDN-fähige Version upgegradet haben, verfügen nur 3,6% der Internet Explorer über das Verisign Plugin. Wie heute bekannt wurde (Microsoft Watch: Microsoft Internet Explorer 7.0 Details Begin to Leak), soll aber die kommende Version 7.0 IDNs auch ohne Plugin unterstützen.

Es wird wohl einige Zeit dauern, bis ein Großteil der User Umlaut-Domains direkt aufrufen können. Die Zeit sollte auch dazu genutzt werden, den IDN Standard sicherer zu machen gegen Phishing-Attacken, siehe hierzu Meldung auf heise: IETF will beim Standard für internationalisierte Domains nachbessern.

3 Kommentare / Trackbacks