Browser-Trends Januar 2005

02.02.2005 Auch im ersten Monat des neuen Jahres setzte sich auf dem Browser-Markt der Trend des Jahres 2004 fort: der Internet Explorer verlor weitere Anteile, in erster Linie zugunsten von Mozilla Firefox. Die absoluten Zahlen der folgenden Statisiken sind nicht oder nur teilweise repräsentativ; interessant sind allerdings die Änderungen gegenüber dem Vormonat, diese können durchaus einen allgemeinen Trend widerspiegeln.

In der Statistik von webhits.de legen im Monatsvergleich Mozilla Firefox um 1,0% und Apples Safari um 0,2% zu, während der Internet Explorer 0,8% und Netscape um 0,3% verlieren. Erstmalig seit 2001 fällt der Internet Explorer wieder unter die 80% Marke von WebHits.

Die Statistik von w3schools.com zeigt einen Anstieg von 2% für die Mozilla Browser. Mozilla Firefox wird für den Januar zum ersten Mal getrennt aufgeführt: dies sind immerhin 19,3% gegenüber lediglich 4%, die die Mozilla Suite benutzen. Verluste weisen alle anderen Browser auf, neben dem Internet Explorer auch Netscape und Opera.

Nach der Statistik von heise gibt es im Januar erstmalig mehr User, die die Seite mit Firefox ansteuern als mit dem Internet Explorer 6. In bezug auf die Browserhersteller hatte Mozilla dort schon im Dezember Microsoft auf den zweiten Platz verwiesen. Neben Firefox (+2,2%) konnte auch Safari kräftig bei den heise Lesern zulegen (+0,9%).

Auch meine eigenen Statistiken zeigen im Jahresvergleich deutliche Verluste des Internet Explorers, aber auch Netscape verlor weiter Anteile. Hinzugewinnen konnten hier wie auch anderswo in erster Linie Firefox und Safari.