Jörgs Webnotizen


Opera für Webmaster

16.02.2004 Gegenüber anderen Browsern zeichnet sich Opera seit jeher als besonders innovativ aus, durch zahlreiche Features erfreut sich der Browser aus Norwegen einer kleinen aber wachsenden Fangemeinschaft. Erst mit der Zeit entdeckt man die Vielfalt der Möglichkeiten, ohne sie freilich für sich voll auszunutzen: der eine schätzt z.B. die Mausgesten, der andere das komfortable Navigieren per Tastatur. Und so gibt es auch Funktionen, die speziell für Webmaster interessant sein dürften; einige davon möchte ich im folgenden vorstellen (die Angaben beziehen sich auf die deutschsprachige Version Opera 7.23, ältere Versionen mögen das ein oder andere Feature nicht aufweisen).

Zoom und Small Screen

Im Gegensatz zur Zoom-Funktion anderer Browser werden bei Opera alle Seitenelemente, so auch Grafiken, vergrößert und verkleinert. Auf diese Weise kann man seine Webseiten auf einfache Weise für unterschiedliche Bildschirmauflösungen testen. Unter Ansicht -> Kleiner Bildschirm (Small Screen) wird eine Seite zudem so angezeigt wie auf einem PDA oder Handy.

Benutzermodus

Ebenfalls unter Ansicht oder in der Adressleiste kann man vom Autorenmodus auf den Benutzermodus umschalten. Dort lassen sich Webseiten z.B. in einer Textbrowser-Version anzeigen, so dass man hierfür nicht mehr extra den Browser Lynx bemühen muss. Wer die Seiten auf Barrierefreiheit testen möchte, kann hierzu das Accessibility Layout wählen.

(Struktur-)Elemente deaktivieren.

Um zu sehen, wie Seiten in einem älteren Browser oder von einem Suchmaschinen-Bot gesehen werden, können wahlweise verschiedene (Struktur-)Elemente deaktiviert werden, so z.B. Grafiken (in der Adressleiste), Frames und Inline-Frames (unter Datei -> Einstellungen -> Seitendarstellung) und sogar Tabellen (im Benutzermodus)

Weiterleitung deaktivieren

Mancher Mitbewerber mag ein gutes Suchmaschinen-Ranking durch unsaubere Tricks erreicht haben, wie z.b. extra für Suchmaschinen konstruierte Brückenseiten, die mit Keywords vollgestopft sind. Der Besucher wird dann auf die nicht optimierte Eingangsseite weitergeleitet. Die Weiterleitung kann man in Opera auch dann deaktivieren, wenn sie nicht mittels JavaScript realisiert ist, und zwar indem man unter Datei -> Einstellungen... -> Privatssphäre bei Automatische Weiterleitung ermöglichen den Haken rausnimmt (da Weiterleitungen nicht nur zum Spammen missbraucht werden, sollte man diese nach dem Test wieder aktivieren).

Google Adwords

Seit Opera 7.2 ist es möglich, in der kostenfreien Version statt der gewohnten Werbebanner die kontextbezogenen Google Adwords anzeigen zu lassen (unter Datei -> Einstellungen... -> Werbebanner). Wer vorab prüfen möchte, welche Werbung bei Einbindung von Google Adsense auf seiner Webseite angezeigt wird, braucht diese dann lediglich mit Opera aufrufen, im Werbefenster des Browsers wird dann die entsprechende Text-Werbung angezeigt.