Jörgs Webnotizen

Webmaster boykottieren MSN-Bot

25.06.2003 Wie ich bereits vorgestern geschrieben habe, rüstet Microsoft anscheinend für eine eigene Suchmaschine - bisher lieferten Inktomi, Looksmart und Overture die Suchergebnisse für Microsofts Portal MSN. Nun ist es zu begrüßen, wenn die Suchmaschine Google, die einen erdrückend hohen Anteil am Suchmaschinemarkt innehält, Konkurrenz bekommt; aber dass diese Konkurrenz ausgerechnet von dem Software-Giganten aus Redmond kommt, ist wie den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Microsoft sein Quasi-Monopol auf dem Desktop ausnutzt, um mit Quersubventionierung auch auf anderen Gebieten eine Vormachtstellung zu erlangen. Dies hat z.B. Netscape das Genick gebrochen, eine Verurteilung Microsofts kam viel zu spät, und die Sanktionen, die dem Konzern aus Redmond auferlegt wurden, sind nicht der Rede wert. Sie werden Microsoft jedenfalls nicht davon abhalten, auch auf anderen Gebieten eine Dominanz anzustreben. So wie die Browserfunktion als Internet Explorer in das Betriebssystenm integriert wurde, so wird auch die Suche direkt in den Desktop integriert. Googles Marktanteil von weit über 50% ist in gewisser Hinsicht schon bedenklich, eine Quasi-Monopolstellung von Microsoft würde den Suchmaschinenmarkt allerdings auf Dauer völlig zerstören, die Mittel dazu hat der Software-Konzern. In die Röhren schauen werden dabei nicht nur die Mitbewerber, sondern auch die Suchenden, wenn gute Suchmaschinen nach und nach den Markt verlassen.

Was kann man als einfacher User dagegen machen? Die MSN-Suche, sei es über die Webseite von MSN oder über die integrierte Suche des Internet Explorers, boykottieren. Bei der Suche über eine Metasuchmaschine wie Metager kann man bei der Auswahl der Suchmaschinen MSN deaktivieren. Was kann man darüber hinaus als Webmaster machen? Maciej Ceglowski hat auf seinem Blog Idle Words dazu aufgerufen, den MSN-Bot auszusperren. Dem Boykott haben sich bereits renommierte Seiten wie die Suchmaschinen-Site und das Dr. Web Magazin angeschlossen. Und das geht ganz einfach, indem man in die robots.txt folgende zwei Zeilen einfügt:

User-agent: MSNBOT
Disallow: /

Wenn der Bot sich dran hält (das sollte er), werden dem künftigen Suchindex von Microsoft nicht nur die boykottierenden Seiten fehlen, die Relevanz des Indexes wird auch eingeschränkt aufgrund vieler fehlender Links, die auf den boykottierenden Seiten zu finden sind.


Kommentare zu dieser Webnotiz


Diskussionen zum Thema auf Masterhilfe und ABAKUS Webpromotion Forum

Update: MSN Bot (Update); weitere Webnotiz zum Thema: Optimieren für MSN

< Optimieren für MSN | | Bilderklau schwer gemacht (II) >