Jörgs Webnotizen

"Kommentar schreiben"

03.10.2003 Es ist für einen Webmaster immer wieder interessant, in seine Logfiles zu schauen, z.B. um zu sehen, woher die Besucher seiner Website kommen. Und falls diese über eine Suchmaschine gekommen sind, so sieht er auch, wonach sie gesucht haben. Heute morgen wurde beispielsweise folgender Referer aufgezeichnet: http://www.google.de/search?q=kommentar+schreiben&hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-8.

Folgt man dem Link, so sieht man, dass der betreffende Gast bei Google.de die Suchbegriffe kommentar und schreiben eingegeben hat. Auf Platz 10 der Suchergebnis-Seite steht zu meiner eigenen Überraschung mein Formular für Kommentare, und auf diesem ist der Gast dann auch gelandet. Nun hat er sich nicht etwa noch ein wenig umgesehen auf meinen Webnotizen, sondern gleich seinen netten Kommentar abgesandt:

Betreff: glückwunsch
Kommentar: weiter so!

Achja, Name, Email und Homepage waren auch angegeben. Letztere wird in den eingetragenen Kommentaren normalerweise als Link hinzugefügt, und von den Suchmaschinen als Empfehlung für die verlinkte Site gewertet. Aber auf ein besseres Suchmaschinen-Ranking seiner eigenen Website kam es dem Gast sicherlich nicht an. Schade nur, dass er es nach dem Absenden des netten Kommentars so eilig hatte, dass er sich auch gleich wieder von dannen gemacht hat - vermutlich, um sich das Suchergebnis Nr. 11 bei Google "anzuschaun".

Spam-Einträge

< Suchmaschinen-Spam erregt die Gemüter | | Netscape 4 und CSS (II) >